Schulterbeschwerden wegtrainieren

Auf unser vieles Sitzen sind einige Krankheitsbilder und Funktionsstörungen zurückzuführen, wie beispielsweise Schulterbeschwerden - auch als Impignement Syndrom bekannt. Diese kann man wegtrainieren!

Wie kommt es zum Schmerz?

Beim Impingement-Syndrom kommt es in der anatomischen Enge unter dem Schulterdach zu einer schmerzhaften Funktionsstörung der Schulter durch Anstoßen diverser Sehnen bei mittlerer Abspreizung des Oberarms (ca. 60-120°), was auch unter dem Begriff „Schmerzbogen“ oder „painful arc“ bekannt ist.

Grundsätzlich liegt diese Enge im Schultergelenk jedem von uns vor. Häufiges Über-Kopf-Arbeiten, eine muskuläre Schwäche der Muskulatur (vor allem der Stabilisierungsmuskulatur / „Rotatorenmanschette“) oder aber eine ausgeprägte Rundrückenhaltung durch die oben benannte Problematik bei hauptsächlich sitzender Tätigkeit forciert diese Situation noch. 

Je häufiger diese Strukturen gegen das Schulterdach komprimiert werden, desto schlechter wird die Durchblutungssituation, meist entwickelt sich hieraus dann eine Chronifizierung bei den Entzündungen die Sehnenstrukturen nachhaltig schädigen.

Die Folge

Die beschriebene Körperhaltung führt darüber hinaus zu weiteren Problemen: Der Oberarm dreht sich im Schultergelen tendenziell nach vorne “Innenrotation”, ebenso wird die Brustwirbelsäule in die Rundrückenhaltung geführt, eine “Flexionshaltung”. Hierdurch werden die Schulterblätter andauernd in eine ungünstige Position nach vorne „gezogen“, was oft Schultergürtel- und Nackenverspannungen mit sich bringt. Die übermäßige Beugung der Brustwirbelsäule muss dann durch eine Überstreckung der Halswirbelsäule ausgeglichen werden, was wiederum zu Nackenverspannungen bis hin zu Kopfschmerzen führt.
Ein wahrer Teufelskreis!

Die Lösung: Schulterbeschwerden wegtrainierten mit gezieltem Kräftigen und Mobilisieren der geschwächten bzw. überlasteten Strukturen!

Effektive und erprobte Tipps für Training und Alltag:

  1. Alle 60-120 Minuten von der PC-Arbeit aufrichten und sich bewegen
  2. Außenrotationsübungen ins Training integrieren bzw. im Alltag mit dem PRIME TIME fitness Theraband
  3. Schulteraußenrotation am Seilzug in diversen Ausführungen, denn die Rotatoren bewirken eine Stabilisierung und optimale Ausrichtung 
  4. Zugübungen mit aktiver Schulterblatt- Rückführung zum Beispiel mit dem „Reverse Butterfly“
  5. Mobilisierung des Schulterblattes: Vor- und zurückführen mit gestreckten Armen
  6. Bizepscurls bei denen der Oberarm am Körper fixiert und leicht außenrotiert ist

Du selbst hast Schulterbeschwerden? Dann sprich gerne gleich deinen Trainer an! Er erstellt dir deinen Trainingsplan, angepasst an deine Bedürfnisse bis hin zur Schmerzfreiheit!

Menu
Call Now ButtonWebBH@primetime-fitness.de